Barbara Wagner
Die Künsterin arbeitet sowohl als Malerin, als Bildhauerin, nutzt auch das Medium Fotografie, Zeichnungen und grafische Techniken, bevorzugt in räumliche Konzepte eingebracht. Das Bindeglied zwischen diesen sehr heterogenen Verfahren ist die Art und Weise, in der sie sich der Wirklichkeit nähert und ihr Verhältnis zu Geschichte und Gegenwart artikuliert. Es geht um die Sammlung, Sicherung und Lagerung von Dingen, Relikten, Ablagerungen aus Natur, Gesellschaft und Kultur. Objekte und Spuren werden erfasst, konserviert und archiviert, in Schubladen, Schreinen und anderweitigen Behältnissen. Die Vielzahl der Dinge erfährt eine Vereinheitlichung durch ein von ihr bevorzugtes Material: Bienenwachs, entweder weiß gebleicht oder natürlich gelb, mit Spuren von Schmutz, Wachs oder dort eingelagerten Insekten. Lesen Sie hier den ganzen Text.
bild
Archiv | 2004/2006 | Bienenwachstafel | ca. 50 x 25 cm
© Barbara Wagner